7.11.2012- Haase im Knast – geschlossene Veranstaltung

Bevor Haase im Jahr 2010 seine erste Gefängnistour spielen konnte, musste er eine ganze Menge Kritik wegstecken.

Trotz Anfeindungen, anonymer Drohungen und einem allgemeinen Unverständnis ( Gefängnis würde mit regelmäßigen Konzerten vom Strafvollzug zum Edelvollzug aufgewertet), setzte er seine Idee in die Tat um.

In einem Offenen Brief erklärte der Rockmusiker:
Warum ich Musik machen möchte vor genau dem Schlag Mensch, dem man die Eier abschneiden, den man in sibirische Straflager schicken, oder doch wenigstens nur auf Wasser und Brot setzen sollte?

Meine Erklärung ist ganz einfach: ich habe eine coole Rockband und ein paar gute Songs – und diese Musik schlägt Brücken. Ich bin stolz in einem Land zu leben, in dem die Höchststrafe Lebenslänglich lautet und die Todesstrafe abgeschafft ist; zumindest offiziell.
Freiheitsentzug heißt die Strafe. Nicht aber Kulturentzug oder Bildungsentzug .
Ohne Bildung und Kultur wird jede Resozialisierung scheitern. Dem mit meinen Liedern und Geschichten entgegen zu wirken, ist mein einziger Antrieb.

Haase spielt keine Benefiz-Konzerte im Gefängnis. Dass Kultur und Bildung etwas kosten müssen, hat der 31jährige in allen Gesprächen den Verantwortlichen der Justiz stets klar gemacht. Seine so erkämpften Gagen spendet Haase wiederum.

Spätestens hier zeigt sich Haases wirkliches Engagement.
Mit seinem Konzert am 7. November 2012 in der JVA Waldeck löst Haase sein von der Bühne gegebenes Versprechen ein: Wiederzukommen.
Zusammen mit der JVA-Leitung und dem Seelsorger Martin Kühn wird dieses Konzert organisiert.
Die aus Häftlingen der Anstalt bestehende Vorband “Genehmigt” wird sogar mit Haase einen Song gemeinsam auf die Bühne bringen.

Haase unterstützt mit seinem Konzert in der JVA Waldeck die Spendenaktion ”Rebecca”, die vom Rostocker Anwalt Sven Rathjens, Sumo Alex, Maik Ross, Alex Stuth und Axel Fuchs gegründet wurde.
Die 17 jährige Rebecca wurde vor kurzem Opfer eines Sexualverbrechens in Rostock.

07.11.2012 – JVA Waldeck
09.11.2012 – Honky Tonk Warnemünde
10.11.2012 – Mauclub Rostock

Über:

Christian Haase
Frau Marit Suckow
Kolumbusring 56
18106 ROSTOCK
Deutschland

fon ..: 01738774071
web ..: http://www.haase-band.de
email : marit@stadtlaut.de

Deutschsprachige Rockmusik, die sowohl in den Kopf als auch in den Magen und in die Beine geht? Das ist der Trend, dorthin geht die Reise.

HAASE ist einer der Protagonisten genau dieser Stilistik. Seine Songs beschreiben das Leben, die Liebe und alle Dinge, die dazwischen liegen. Seine Musik ist klar, deutlich und direkt. Nichts für ,,Sitzenbleiber”. Seine Konzerte sind Ereignisse. Ein stetig anwachsender Fankreis bestätigt dies jubelnd, sein Bekanntheitsgrad wächst rapide. Obschon der Name eher ein Sammelbegriff zu sein scheint, kann man in der Rockmusik HAASE bereits als Marke nennen. Dies hat sich der junge Künstler in vielen Jahren live und mit mehreren CD´s erarbeitet. Das Suchtpotential ist groß, es ist das Feiern der Lebensfreude in all ihren lauten und eben manchmal auch stillen Momenten.
HAASE ist unterwegs. Geradlinig, mal rockig mal balladesk, immer ganz nahe beim Publikum. Er wird weiter begeistern und immer wieder überraschen. Er ist ein Typ, eine Gestalt, ein Charakter.

Pressekontakt:

stadtlaut
Frau Marit Suckow
Kolumbusring 56
18106 ROSTOCK
fon ..: 491738774071
web ..: http://www.stadtlaut.de
email : maritsuckow@yahoo.de