ClinicAll Germany GmbH – ein Unternehmen, dem man sein Kapital anvertrauen kann – fragen Anleger das Team von diebewertung.de

Wir kümmern uns immer dann um eine Kapitalanlage, wenn wir Hinweise von Usern erhalten, die eine Nachforschung interessant machen. So interessant, dass es auch andere Anleger interessieren könnte, so Thomas Bremer von diebewertung.de. Liest man die Bilanz des Unternehmen ClinicAll Germany GmbH, dann wollen wir einmal ein Frageszeichen hinter das Unternehmen setzen. Einen tollen Webauftritt hat das Unternehmen; keine Frage. Wchtiger wäre allerdings, dass das Geschäft laufen würden und die Bilanz nicht einen mittleren 7-stelligen nicht gedeckten Fehlbetrag ausweisen würde. Über 10 Millionen an Anlegergeldern liegen dort als “partiarisches Darlehen” im Feuer. Dort jetzt noch Geld zu investieren, verlangt schon sehr viel Mut und Gottvertrauen aus unserer Sicht. Hierzu heißt es in der Bilanz: Der aktivische Ausweis “Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag” ist gleichzusetzen mit der bilanziellen Überschuldung, nicht jedoch mit der Überschuldung im Sinne des Insolvenzrechts.

Bei den partiarischen Darlehen handelt es sich um Darlehen von Privatpersonen in Höhe von insgesamt € 10.834.100,00 (Vorjahr € 7.799.700,00), zu denen Rangrücktrittsvereinbarungen in voller Höhe zugunsten von allen gegenwärtigen und künftigen Gläubigern bestehen, solange eine rechnerische Überschuldung in der Bilanz besteht. Die Nachrangdarlehen haben eine Laufzeit von 36 Monaten. Die Verzinsung variiert zwischen 7 % und 9 %. Weiterhin ist eine gewinnabhängige Verzinsung von 10 % des Jahresüberschusses vereinbart. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Vertragsende.

Sollten die Darlehen nicht fristgerecht zum Vertragsende gekündigt werden, verlängern sie sich um weitere 12 Monate. Der zuletzt gültige Zinssatz behält hierbei seine Gültigkeit.

In den Darlehen sind € 4.007.500,00 (Vorjahr € 2.147.000,00) mit einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr enthalten.

Für die Anteile an dem herrschenden Unternehmen Clinicall International Corporation, New York, in Höhe von € 3.433.798,50 (Vorjahr € 0,00) wurde in entsprechender Höhe eine Gewinnrücklage gebildet.

Im ausgewiesenen Bilanzverlust in Höhe von € 9.026.118,97 ist ein Verlustvortrag in Höhe von € 2.512.575,84 enthalten.

Das Alles macht eine Empfehlung sehr schwierig, so Thomas Bremer von diebewertung.de. Wir halten grundsätzlich gar nichts vom Finanzinstrument “partiarischen Darlehen”. Auch die BaFin sieht diese Finanzinsstrument sehr kritisch für Anleger. Das kann man übriges auf der Webseite der BaFin nachlesen.

Natürlich muss jeder Anleger für sich eine Anlageentscheidung treffen, ob es ihm das Risiko für sein Kapital denn WERT ist, dort zu investieren. Jeder der ein Produkt des grauen Kapitalmarktes zeichnet, setzt sich sicherlich immer dem Risiko des Totalverlustes aus. Das betrifft nicht nur Clinicall.

Diebewertung.de
Thomas Bremer

Jordanstr. 12
04177 Leipzig

Email : redaktion@diebewertung.de
Mehr Infos- Mehr Wissen!
Tel : 0163/3532648
Fax :