ERGO-Kundenabzocke mit Riester-Rente

Erst die Sex-Affäre und nun das: Die mittlerweile zum Ergo-Konzern gehörenden Hamburg-Mannheimer soll Riester-Kunden zu hohe Verwaltungskosten berechnet haben.

Ergo spricht von “fehlerhaften Antragsformularen”. Einem Pressebericht zufolge geht es um bis zu 160 Mio. Euro.

 

Quelle.Spiegel online